Zurück

Backpackertrail

Backpackertrail hat direkt mit dem Pandemie-Beginn losgelegt: Das Start-up stellt individuelle Reisen zusammen, passend zum Budget.

Reisen mit dem Rucksack

Puh, reisen und Corona, das schloss sich ja eine ganze Weile lang erst mal aus. Und doch hat das Team die Krise als Chance genutzt, das Netzwerk ausgebaut, an der Webapplikation gefeilt und die Vorfreude auf die bald wieder möglichen Reisen online getriggert. Inzwischen besteht das Start-up aus 15-18 Leuten, auch Werkstudierende und Praktikanten der SRH Hochschule Heidelberg sind an Bord. „Wir wollen die Reisebranche revolutionieren“, sagt der Gründer Stephan. „Jetzt, wo die Flugpreise wieder steigen, ist der Budgetrahmen vieler jungen Menschen begrenzter, und genau das sind die Leute, denen wir Reisen individuell ermöglichen wollen.“ Was man dazu als Gründer braucht? „Natürlich ein gutes Team, in dem man all seine Stärken bündeln kann.“ So wie er mit seinem Mitgründer Fabio, der noch Entrepreneurship an der SRH Mobile University studiert und gerade in einer Vorlesung ist. „Man muss natürlich auch sehr stressresistent sein und Chaos auf gewisse Art mögen“, ergänzt Stephan. Leidenschaft und Disziplin – das ist der hier herrschende Spirit. 

Wir wechseln das Setting und gehen hinüber in die alte Print Media-Academy, die seit einigen Jahren leer steht, nun aber sukzessive immer mehr Start-ups beherbergt.

Mehr Informationen über Backpackertrail