Zur Newsübersicht
  • Wissen

Einsteigen in die Zeitmaschine: Im Alterssimulationsanzug GERT ® fühlt man sich plötzlich um Jahre gealtert

Beim Forschungstag am 7. Mai erleben Interessierte Forschung zum Anfassen. Sei dabei!

Der demografische Wandel verändert unsere Gesellschaft, die Menschen werden immer älter und stellen neue Herausforderungen an die Wissenschaft. Der Körper baut ab, die Funktionen lassen nach, multimorbide Erkrankungen nehmen zu, die Zahl der an Demenz erkrankten Personen steigt. Deshalb ist es wichtig, sich heute schon auf das Morgen vorzubereiten, um präventiv zu handeln und den Alterungsprozess professionell zu begleiten. Damit beschäftigen sich auch die Studiengänge der Fakultät für Therapiewissenschaften an der SRH Hochschule Heidelberg Studierende der Ergo- und Physiotherapie stellen am 7. Mai 2022 den Alterssimulationsanzug vor, in dem wir heute schon mal testen können, wie sich das Alter anfühlen könnte.

Die Sturzgefahr nimmt zu, denn das Gehen fällt schwer, aber auch das Halten des Gleichgewichtes und das Stehen sind nicht mehr so selbstverständlich wie zuvor. Auch das Seh- und Hörvermögen nehmen ab, im Alterssimulationsanzug erlebe ich, wie sich das Alter anfühlen kann. Eine Bleiweste und Manschetten an den Gelenken, aber auch Handschuhe und Halskrause schränken die Beweglichkeit ein, Brillen simulieren Augenerkrankungen, Kopfhörer dämpfen Geräusche. „Alter ist nicht nur eine Jahreszahl“, erklärt Brigitte Fleitz, Studiengangsleitung der Ergotherapie an der SRH Hochschule Heidelberg. Sie setzt den Alterssimulationsanzug GERT, auch im Unterricht mit ihren Studierenden ein. „In kleinen Aufgaben müssen die Studierenden Schuhe binden, etwas essen, unterschreiben oder Treppen gehen. Der Gerontoanzug bietet eine tolle Selbsterfahrung und löst bei den jungen Testpersonen meist großes Erstaunen aus.“ So lernen die Studierenden, worauf sie im Umgang mit älteren Menschen achten müssen und was die verschiedenen Einschränkungen bedeuten. „Es schult das Einfühlungsvermögen und lehrt uns auch ein Stückweit Respekt vor dem Alter“, sagt Brigitte Fleitz.

Kleine Selbstverständlichkeiten werden zu großen Herausforderungen. „Wichtig ist, den Alltag mit Ruhepausen zu gestalten. Wie kann ich meinen Alltag so lange wie möglich selbstständig gestalten? Wo kann ich Fallstricke und Stolperfallen vermeiden? Was kann ich vielleicht auch im Sitzen erledigen? Wie gestalte ich meine Wohnung möglichst barrierefrei? Mit Alle Diese alltagsorientierten Themen beschäftigen uns in der Ergotherapie“, erklärt Fleitz.

Beim Forschungstag am 7. Mai erleben interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissenschaft hautnah, nicht nur im Alterssimulationsanzug. Das Alter spielt nicht nur in der Ergotherapie eine Rolle, sondern auch in der Physio- und Musiktherapie oder in der Psychologie, die sich mit Kognitionsprozessen oder auch Depressionen auseinandersetzt. Andere Fakultäten wiederum nehmen die technischen Herausforderungen in den Fokus oder erörtern beispielsweise juristische Aspekte von Goethes Zauberlehrling. So geben die Lehrenden und Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg am Forschungstag einen spannenden Einblick in 22 beispielhafte Projekte.

Zum Forschungstag
Dein Ansprechpartner
Janna von Greiffenstern

Pressereferentin

janna.vongreiffenstern@srh.de +49 6221 6799-934
Brigitte Fleitz leitet den Studiengang Ergotherapie (B.Sc.)
Im Alterssimulationsanzug GERT ® fühlt man sich plötzlich um Jahre gealtert - Forschung zum Anfassen am 7. Mai 2022.