Zur Newsübersicht
  • Leben

Organisation ist das halbe Leben

Wenn man anfängt zu studieren, beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der organisiert werden will. Unsere ehemalige Psychologie-Studentin Sandra Dittrich gibt Tipps für den Start.

Für viele heißt das nicht nur ein ganz neues Lehrfach und eine Hochschule kennenzulernen, sondern auch in eine neue Stadt zu ziehen und sich in dieser erstmal zurechtzufinden. Doch was ist denn das Wichtigste, was man hierfür wissen sollte?

Genau das ist es, was ich mich selbst auch bei meinem Studienstart gefragt habe, und um euch euren Start vielleicht etwas zu vereinfachen, folgen hier die wichtigsten Tipps.

Zuallererst sollte man innerhalb von zwei Wochen seinen Wohnsitz ummelden. Dafür muss man in der Regel persönlich bei der Meldebehörde erscheinen. Aber aufgepasst! – Jeder Stadtteil hat eine eigene Meldebehörde, also sollte man sich vorher am besten über die Internetseite der Stadt darüber informieren, bei welcher Behörde man sich anmelden muss. In meinem Fall musste ich beispielsweise zum Bürgeramt Mitte. Außerdem sollte man daran denken, seinen Personalausweis oder seinen Reisepass sowie eine Bescheinigung der Vermieter:in mitzunehmen.

In Verbindung mit dem Ummelden des Wohnsitzes stellt sich folglich die Frage, inwiefern man sein Studium bzw. die Wohnung finanziert. Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAFöG, kann dabei eine große Hilfe sein. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat dieses Gesetz aufgesetzt, damit Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende eine finanzielle Unterstützung erhalten und eine Ausbildung ihrer Wahl ergreifen können. BAFöG kann schnell und einfach online beantragt werden, was somit keinen großen Arbeitsaufwand darstellt.

Neben den grundlegenden Aspekten, an die man denken muss, wenn man in eine neue Stadt zieht, schwirren einem natürlich auch Fragen im Kopf, die die Hochschule und das Studium selbst betreffen, also wie man sich beispielsweise für Seminare o.ä. anmeldet. Ich selbst war mir anfangs auch nicht sicher, ob ich mich für Klausuren anmelden muss oder ob dies automatisch geschieht.

Aber keine Panik! – Zumeist klären sich die Fragen innerhalb der ersten Woche. Trotzdem möchte ich im Folgenden auf die wichtigsten Aspekte eingehen.

Zentrale Plattform für alle wichtigen Kanäle ist Moodle. Hier findet ihr alle eure Kurse, Tools und Zugänge, aber auch wichtige News und weitere Infos. Auch zum Studium Generale kann man sich hier anmelden. Sobald die Kurse online gestellt werden, bekommt man aber zusätzlich eine Mail, in welcher der Link angegeben ist. Hier ladet ihr auch all eure Studienarbeiten hoch, aber ihr bekommt während der Startklar-Tage hierzu eine genauere Einführung.

Geht es jedoch um Auslandssemester oder Praktika, sollten sich die Studierenden hiermit frühzeitig auseinandersetzen. Gerade für ein Praktikum sollte man sich frühzeitig bewerben, am besten ein halbes Jahr im Voraus. Für Auslandssemester können die Studierenden gerne Kontakt mit Frau Bettina Pauley oder Frau Iris Ulbrich im International Office aufnehmen.

Grundsätzlich wird man an der Hochschule mit keiner Frage alleine gelassen, jede:r Professor:in, Dozent:in und Mitarbeiter:in ist hilfsbereit und für jegliche Fragen offen, um den Studierenden den Einstieg in das Studium und alle organisatorischen Aspekte so einfach wie möglich zu gestalten.

Viel Glück und vor allem viel Spaß dabei!

Dein Ansprechpartner
Janna von Greiffenstern

Pressereferentin

janna.vongreiffenstern@srh.de +49 6221 6799-934